Monatsrückblick September 2022

11. Okt 2022 | Rückblicke | 0 Kommentare

September ist ein Monat des Wechsels. Die Ferien gehen zu Ende und der Schulstart muss organisiert werden. Statt ausschlafen heißt es jetzt wieder kurz vor sechs raus aus den Federn. Der Tag, die Woche und Wochenenden brauchen wieder mehr Struktur, damit alle Aufgaben erledigt werden.
Trotz den allen Umstellungen haben wir hier so einiges gerockt. Das Jubiläumsdorffest vom Joseph Wannenmacher, Einstein Kinder- und Jugendläufe, Umsetzung des Corporate Designs für den Förderverein noch vor dem Schulstart, Teilnahme bei der Boom Boom Blog-Challenge, eine kurze Auszeit beim Wandern für mich …

Inhalte dieses Blogartikels:
300 Jahre Joseph Wannenmacher
Förderverein Regenbogen – Corporate Design Relaunch
Erster Blogbeitrag ist online
Was im September sonst noch los war

300 Jahre Joseph Wannenmacher

Nach wochenlanger Planung und Organisation konnten wir den 300. Geburtstag des Barockmalers Joseph Wannenmacher feiern.
Mein Mann und ich waren seit der ersten Idee involviert. Angefangen mit der Ideenfindung, was könnte man zum Ehren des Kirchenmalers im Dorf umsetzen, bis hin zu der Bewirtung am Festwochenende.

Meine Aufgabe bei dem Projekt war das grafische Erscheinungsbild, sowie die Fotografie der einzelnen Werke für den Rundweg. Es war schön zu sehen wie das Jubiläumslogo im September in vielen Medien zum Einsatz kam. In Dornstadter Nachrichten kündigte das Logo die Veranstaltungen und Ausfahrten zu Wannenmachers Werken nach Deggingen und St. Gallen an. Auf der Website vom Schwäbischen Albverein OG Tomerdingen kam es auch zum Einsatz. Sowie auf den Ortseingangs-Segeln die jedem, der durch das Dorf fährt in den Blick fallen.

Das Festwochenende war trotz Regen gut besucht. Dank den Landfrauen und dem Theaterverein „Gusslochgugger“ war für Speis und Trank gesorgt. Ein besonderes Highlight war auch die Öffnung des Tomerdinger Kirchturms durch die Katholische Kirchengemeinde.
Das Jubiläum war der Anlass, die Geschichte des Malers mit einem Themenweg, der sogenannten „Wannenmacher-Runde“, im Dorf sichtbar zu machen. Bei der ersten offiziellen Führung sind viele Interessierte mitgelaufen und lauschten den spannenden Erzählungen über Joseph Wannenmacher. Auf insgesamt 7 Stelen in Tomerdingen sowie jeweils einer weiteren in Scharenstetten und Böttingen, sind viele Informationen und Anekdoten aus seiner Lebenszeit dargestellt. Diese Führung kann jederzeit gerne über den Schwäbischen Albverein OG Tomerdingen gebucht werden.

Förderverein Regenbogen – Corporate Design Relaunch

Ein neues Logo erblickt die Welt. Bunt, fröhlich und modern sollte es werden. Und die Eltern der Grundschulkinder ansprechen.

Beim Förderverein geht es darum Menschen zusammen zu bringen und für die Kinder der Grundschule etwas zu bewegen. Das kann finanzielle Hilfe sein, genauso wie Manpower bei der Umsetzung von vielen Aktivitäten. Diese Punkte wollte ich im Logo und dem Claim sichtbar machen.

Viele Hände schaffen viel. Viele Mitglieder bringen durch den Mitgliedsbeitrag Geld in die Kasse. Mit vielen helfenden Händen fällt es leichter die Aufgaben auf mehrere Schultern zu verteilen. Bunte Farben stehen für die vielen Bereiche in den unser Förderverein die Grundschule unterstützt.

Mit dem neuen Flyer macht es natürlich mehr Spaß sich als Verein zu präsentieren. Kurze Informationen ansprechend gestaltet helfen neue Mitglieder zu gewinnen. Auch Plakate im Innenbereich der Schule sorgen für mehr Sichtbarkeit. Danke an die Druckerei Zipperlen für den umweltbewussten Druck und die Übernahme der Kosten.

Der Plan war dieses Projekt in Ruhe während der Ferien umzusetzen, damit zum Schulstart alles in neuem Design präsentiert werden kann. Mit der Ruhe wurde es dank Corona nichts. Erst lag ich zwei Wochen platt, dann mussten wir unsere Slowakei Reise verschieben und als wir heimkamen, hat es die Mädels erwischt. Trotz Allem, habe ich es geschafft.

Als nächster Punkt steht die Website vom Förderverein auf der todo Liste. 🙂

Erster Blogbeitrag online

Endlich habe ich den „Veröffentlichen“ Button gedrückt. Der erste Blogartikel ist online dank der Rapid Blog Flow Challenge von Judith Peters „sympatexter“

So lange schiebe ich das vor mich her. Ich kann theoretisch alle Vorteile eines Blogs aufzählen. Relevant für die Suchmaschinen, Vertrauen Aufbau, mich als Expertin für mein Thema positionieren usw. Das alles weiß ich und komme nicht in die Umsetzung. Die Kundenprojekte schiebe ich lieber vor. Aber damit ist jetzt Schluss.

Der erste Blogbeitrag ist veröffentlicht und ich habe über ein Thema geschrieben, das so gar nicht auf meiner Liste stand. Fun Facts über mich. Wen soll es interessieren, habe ich mir gedacht. Aber klar, es hat schon Sinn was uns da Judith die ganze Challenge Woche erzählt hat. So viele Menschen können Gemeinsamkeiten mit mir finden. Können mich von anderen Seiten kennenlernen. Menschen die ähnlich ticken wie ich fühlen sich angezogen. Menschen mit einer anderen Meinung eher nicht, und das ist auch gut so.

Der Start ist getan, jetzt heißt es dran bleiben.

Was im September sonst noch los war

Im September war gefühlt ständig ein Termin in unserem Kalender. Nicht nur beruflich auch privat schien jeder Tag belegt zu sein.

Ein Mütter Töchter Trip in die Jugendherberge in Friedrichshafen.

Ein schönes Wochenende zu fünft, nur meine Freundin und ich mit unseren Töchtern. Als erstes hatten wir Action im Kletterpark und anschließend gemütliches Würstchengrillen am Bodenseestrand inklusive Sonnenuntergang. Die Mädels konnten noch ihre Füße im See abkühlen.
Am zweiten Tag stand der Stadtbesuch mit Schulmuseum und Actionbound auf dem Programm. Ein starker Regenschauer hat uns fast erwischt aber nicht davon abgehalten die Stadt zu erkunden.
Der dritte Tag war nur noch zum genießen im Freibad direkt am See.

Ensteinmarathon Jugendläufe

Als Mitbetreuerin unseres Kaders aus Tomerdinger Grundschul-Kindern und Kindern der Leichtathletik-Abteilung, SV Tomerdingen war es für mich aufregend und anstrengend zugleich. Wir hatten sehr erfolgreiche Läufer dabei. Auch meine Mädels haben super Lauf gemacht und alle waren wir stolz auf uns.

Auszeit in der Breitachklamm

Eigentlich war schlechtes Wetter vorhergesagt. Wir sind trotzdem ins Allgäu gefahren und es hat sich gelohnt. Die ersten Stunden hat das Wetter gehalten und wir konnten es in der Breitachklamm richtig genießen. Das Wasserrauschen hat die Anspannung vom Alltag aus dem Kopf gedonnert.
Um Mittagszeit hat es angefangen zu nieseln und das letzte Stück sind wir im Regen gewandert. Es war schön die Natur auch mal bei Regen zu erleben.

Zimmer streichen für Fortgeschrittene

Meine Große wollte ihr Zimmer gemütlicher machen. Einfach nur weiße Wände sind zu langweilig. Also haben wir uns ein Farbkonzept überlegt und ich habe ihr einen Entwurf auf dem Computer gemacht wie es aussehen wir, wenn es fertig ist. Leider waren mir vier Farbeimer zu teuer für die kleine Wand. Deswegen haben wir die Farben einfach selber angemischt.
Die Umsetzung ist uns auch ganz gut gelungen. Kind ist zufrieden – Mutti auch. 🙂

Wie war dein September? Schreib mir gerne in die Kommentare. Ich bin schon gespannt.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert